LOGIN-DATEN VERGESSEN?

St Stephen’s day

 

Was wird am 20. August eigentlich in Ungarn gefeiert?

Der Ungarische Nationalfeiertag am 20. August

Feiertage in Ungarn: Es gibt 3 wichtige Staatsfeiertage in Ungarn: den Tag der Revolution und des Freiheitskampfes in 1848 (15.März), den St. Stephans Tag, an welchem der ungarische Staat gegründet wurde (20.August) und den Tag der Revolution und Kampf für Freiheit in 1956 (23.Oktober).

Der 20. August als einer der wichtigsten Staatsfeiertage des Jahres, feiert die Gründung des ungarischen Staates und den ersten ungarischen König Stephan I. Dieser Tag ist auch für die ungarische katholische Kirche ein wichtiger Tag, sie feiern Stephan I. als wichtigsten Schutzpatron des Landes. An diesem Tag feiert das ganze Land, die Palette an Programmen und traditionellen Elementen ist sehr interessant und divers. Die Geschäfte sind geschlossen, niemand arbeitet, der 20. August wurde von König Franz Joseph am Ende des 19. Jahrhunderts zu einem Feiertag ernannt. Später wurde der Feiertag Ungarn von den aktuellen Regimen zeitweise verbannt.

Am 20. August finden Sie zahlreiche Progamme und Konzerte in Budapest und auch außerhalb der Hauptstadt. In Budapest ist der Höhepunkt der Feierlichkeiten das atemberaubende Feuerwerk am Abend.


Wer war König Stephan I. der Heilige?

Stephan I. (Sanctus Stephans) war der Gründer des ungarischen Staates und der I. König Ungarns. Er stammte als Fürst der Dynastie der Arpáden ab und wurde geboren im Jahre 969.  Sein Vater, Prinz Géza begann aus politischen Gründen die Konversion des Volkes zum Christentum, die Hauptrolle hierbei spielte aber Stephan I. Er wird auch als Gründer der ungarischen Kirche benannt.

Stephan I. regierte Ungarn von 1000 bis 1038. Im Jahre 1000 sandte er nach dem Papst, Silvester II. mit der Bitte zur Gewährung der Königswürde. So wurde Stephan I. zum ersten König Ungarns und dem Staatsgründer des Landes.

Dank seiner wichtigen Rolle für das ungarische Christentum wurde er im Jahre 1083 Heilig gesprochen. Heute ist Stephan I. der wichtigste Nationalheilige des Landes. 

Was können Sie am 20. August machen?

Am 20. August feiert das ganze Land, es gibt eine Vielzahl von Programmen in Budapest und auf dem Land.

Die offiziellen Programme werden hauptsächlich in Budapest gehalten. Sie beginnen am Kossuth Platz neben dem Parlament mit dem zeremoniellen hochziehen der nationalen ungarischen Flagge, gefolgt von der Einweihung und Amtseinführung der militärischen Offiziere. Danach können die Besucher im Kuppelsaal des ungarischen Parlamentes die Heilige Krone besichtigen. Der ungarischen Tradition zufolge war dies die Krone Stephan I., welche er vom Papst Silvester des II. bekommen hat. Heute wissen wir, das es nicht seine Krone war, die Krone spielte aber eine wichtige Rolle der ungarischen Geschichte, so hat sich diese Tradition am 20. August manifestiert.

Seit dem XI. oder XII. Jahrhundert konnte der ungarische König offiziell und legal nur dann König werden, wenn er vom Erzbischof von Esztergom mit dieser speziellen Krone in Székesfehérvár gekrönt wurde.

Am Nachmittag wir deine Heilige Messe gefeiert, nach welcher Sie die Prozession der Heiligen Rechten Hand erleben können, eine Reliquie des berühmten I. Königs.

Über den ganzen Tag hinaus können die Besucher an zahlreichen kulturellen, gastronomischen oder familienorientierten Programmen teilnehmen. Verschiedene Konzerte und Aufführungen werden angeboten, sowie de Zeremonie der ungarischen Handwerkskunst. Die Produkte, die Sie hier kaufen können, mögen relativ teuer sein, sie bekommen aber ein handgefertigtes, exklusives Souvenir für Ihr Geld. 

Wenn Sie die „Straße der ungarischen Geschmackes“ besuchen, können Sie neben vielen ungarischen Traditionellen Speisen die Torte des Landes probieren.

Im Rahmen eines Wettbewerbes zwischen den Konditoren wird jedes Jahr in Ungarn die Torte des Jahres ausgewählt. Die Torte wird am 20. August zum ersten Mal vorgestellt und dann das ganze nächste Jahr über angeboten.

Am Nachmittag wird ein Erntedankfest-Umzug gehalten, da dieser Tag nicht nur historische und religiöse Bedeutung hat, sonder auch ein traditioneller Feiertag des neuen Brotes ist. Die Segnung des neuen Brotes ist der Höhepunkt des Umzuges.

Der Höhepunkt des 20. Augustes ist das fantastische Feuerwerk Budapest. Dieses wird gewöhnlicherweise kurz nach 21.00 Uhr von der Elisabethbrücke, dem Gellért Hügel und dem Donauufer in die Höhe geschossen. Das Spiel mit den Lichtern dauert fast 30 Minuten und wird von den ungarischen TV-Sendern übertragen. Sollten Sie das Feuerwerk aber live erleben möchten, empfehlen wir Ihnen eine Schiffsrundfahrt auf der Donau zu buchen, so können sie das Ereignis aus 1.Reihe bewundern, eine garantiert unvergessliche Erfahrung.  

Es lohnt sich auch am 20. August Tag Székesfehérvár zu besuchen, da die Stadt in der Geschichte eine wichtige Rolle spielte bei den Krönungszeremonien und auch dort eine Reihe von Programmen auf die Besucher wartet.

Stephan I. lebte und wohnte teilweise dort und für einige Dekaden wurden die „Königlichen Tage“ in Székesfehérvár gehalten, mit spektakulären historischen Aufführungen. Ein beliebtes und bekanntes Programm ist unter anderem die Music Sacra, ein klassisches Musikkonzert.

OBEN