Budapest Brücken

Budapest Brücken

Es fließt der Fluss Donau durch die Stadt Budapest, und schneidet diese von Norden nach Süden fließend quasi entzwei. Die Breite des Flusses ist enorm, mit einem Durchschnitt von etwa 300 Metern. In der Umgebung von Budapest finden Sie 9 Straßenbrücken, die den Autoverkehr über das Wasser ermöglichen. Von diesen 9 sind 2 Teil der Umgehungsstraße M0, die Megyeri-Brücke befindet sich im Norden und ist die neueste von allen (Fertigstellung 2008). Die Ferenc Déak Brücke finden Sie auf der südlichen Seite des Ringes.

Die verbleibenden 7 Brücken sind in der Innenstadt zu sehen. Sie verbinden die Stadtteile Buda und Pest miteinander. Wir haben Ihnen die wichtigsten Informationen über diese zusammengestellt, begonnen mit der südlichsten Stadtbrücke, der Rákoczi-Brücke.

Rákóczi-Brücke (Rákóczi híd)

Das Charakteristikum der Rákóczi-Brücke (Rákóczi híd) sind die 5 Roten Maste, die sich 35 Meter emporheben und die Beleuchtung der Brücke sichern. Im Laufe der Jahre wurden viele der Brücken Budapest bei einem Regimewechsel oder bei der Wiedereröffnung nach der Restauration umbenannt, so auch die ehemalige Lágymányosi Brücke, heute Rákoczibrücke, die gebaut wurde, um die Petőfi-Brücke und den südlichen Teil der verkehrsmäßig zu unterstützen.

Petőfibrücke (Petőfi híd)

Die Petőfibrücke (Petőfi híd) ist von der Ästhetik wahrscheinlich die am wenigsten spektakuläre Brücke. Sie wurde in den 30-ger Jahren gebaut und bekam ihren Namen nach dem berühmten ungarischen Dichter Sándor Petőfi. Während des 2. Weltkrieges bekam die deutsche Wehrmacht den Auftrag, alle Brücken der Stadt zu sprengen, somit wurden alle Brücken mehr oder weniger zerstört und nach dem 2. Weltkrieg wieder restauriert oder neu aufgebaut.

Freiheitsbrücke (Szabadság híd)

Die nächste Brücke ist die Freiheitsbrücke (Szabadság híd), sie ist eine der ältesten Brücken der Stadt und wurde im Jahre 1896 im Rahmen der 1000. Jährigen Feierlichkeiten der Landnahme erbaut. Die Brücke wurde ursprünglich nach dem Kaiser Franz Joseph benannt, nach der Wiedereröffnung bekam Sie dann den Namen Freiheitsbrücke. Die Freiheitsbrücke ist eine Kettenbrücke, mit einer grünlichen Färbung. Sie verbindet den Gellért Platz, wo auch das Hotel Gellért mit dem Thermalbad zu finden ist, mit dem kleinen Ring auf der Pester Seite, wo gleich die Markhalle, sowie der Universität steht. Die Freiheitsbrücke wird von Zeit zu Zeit für den Straßenverkehr gesperrt, wie zum Beispiel im Rahmen eines Picknicks.

Elisabethbrücke (Erzsébet híd)

Die Elisabethbrücke (Erzsébet híd) befindet sich am anderen Ende des Gellértberges, ihr Erkennungsmerkmal ist die weiße Farbe sowie die klassische Form einer Hängebrücke. Der Bau dieser Brücke wurde im Jahre 1903 abgeschlossen, Ihren Namen bekam die Brücke nach der ungarischen Königin sowie österreichischen Kaiserin Elisabeth, besser bekannt als Sisi.

Széchenyi Kettenbrücke (Széchenyi Lánchíd)

Die Széchenyi Kettenbrücke (Széchenyi Lánchíd) ist die bekannteste Brücke der Stadt und mittlerweile eine ikonische Sehenswürdigkeit, die mit Ihrer wunderschönen Beleuchtung auf vielen Postkarten und Fotos zu finden ist. Sie ist die erste permanente Brücke der Stadt. Vor Ihrem Bau gab es nur eine Pontonbrücke, in den Wintermonaten war diese aber nicht nutzbar und der Verkehr zwischen Buda und Pest wurde so komplett stillgelegt. Der Reformer Graf István Széchenyi brachte mit dem Bau der Széchenyi Kettenbrücke die Lösung für dieses Problem. Die Hängebrücke bietet mit den Löwen an allen 4 Enden der Brückenköpfe ein imposantes aussehen und erinnert an alte Zeiten. Auch diese Brücke wurde während des Krieges stark beschädigt, konnte aber glücklicherweise wieder in den originalen Zustand zurückgestellt werden.

Margaretenbrücke (Margit híd)

Die Margaretenbrücke (Margit híd) ist sozusagen die kleine Schwester der Kettenbrücke, sie wurde nur 30 Jahre später erbaut. Interessant bei dieser ist der Knick in der Brücke, sie verläuft nicht gerade, sondern in einem Winkel von ca. 150 Grad. Außerdem verbindet die Margaretenbrücke Buda und Pest mit der Margareteninsel.

Árpádbrücke (Árpád híd)

Die Reihe schließt im Norden die Árpádbrücke (Árpád híd). Auch diese bietet einen Zugang auf die Insel. Sie stammt aus den 50-ger Jahren und es verläuft neben dem Straßenverkehr die Straßenbahnlinie 1 auf der Brücke.

Berühmte Brücken in Budapest, die es sich es sich bei einem Besuch auf jeden Fall loht anzusehen:

  • Széchenyi Kettenbrücke (Széchenyi Lánchíd)
  • Margaretenbrücke (Margit híd)
  • Freiheitsbrücke (Szabadság híd)

 

Die Donau bietet ein wunderschönes Panorama in Budapest. Das Donauufer der Innenstadt ist weltweit einzigartig und Teil des Unesco Welterbes, dank seiner zahlreichen Sehenswürdigkeiten entlang des Donauufers. Möchten Sie die Brücken der Stadt und das Donauufer aus der ersten Reihe genießen, dann machen Sie eine Schiffrundfahrt auf der Donau. Sie bekommen die Möglichkeit, die Brücken von jeder Seite ansehen zu können, als auch unter Ihnen hindurchzugleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.